KAY SAFONOV

七転び八起き – Fall seven times and stand up eight

Es läuft Alles gut. Alles geht schief.

| Keine Kommentare

2018年08月01日

Die letzten Wochen waren wirklich ein Durcheinander für mich. Erst bestehe ich meine Prüfung in “Modernes Japan II” mit der besten Note, die ich jemals an der Universität erhalten habe (die trotzdem, traurigerweise, nicht so gut ist) und dann falle ich mit 5,0 durch meine Japanisch-Prüfung.

“Jeder fällt mal durch, mach dir nichts draus”.

“Das ist schon echt enttäuschend, dass ausgerechnet du durchfällst”.

“Das zeigt doch nur wie schlecht das Prüfungssystem an der Universität ist”.

“Aber du bist doch so gut in Japanisch?”

“Das ist doch gar nicht schlimm”.

Eigentlich hat es nur Vorteile für mich, dass ich durchgefallen bin. Ich kann ein Jahr länger in meiner tollen, neuen Wohnung leben. Ich bekomme trotzdem weiterhin BAföG. Ich mache meinen Abschluss zusammen mit meinen Freunden, die jetzt ein Jahr nach Japan gehen oder auch eine Ehrenrunde drehen. Ich muss nicht jetzt schon Panik schieben wegen dem Master. Ich kann nächstes Semester in Ruhe meine Bachelor-Arbeit schreiben.

Trotzdem ist es einfach nur scheiße. Ich kann nicht anders als mich mit meinen Freunden zu vergleichen und zu sehen, wie viel besser sie alles sind und das scheinbar ohne Anstrengungen. Vielleicht wirkt es so, als ob ich keinen Fuck gebe und nicht gelernt habe? Aber die Wahrheit ist, ich gebe immer ein Fuck zu viel und ich habe gelernt. Ich habe so viel gelernt. Ich habe zum ersten Mal das ganze Semester durchgehalten und auch jeden Tag meine Hausaufgaben abgegeben. Und letztes Semester habe ich bestanden? Obwohl ich mehr einem Zombie geglichen habe, als einem funktionierenden Mensch? Obwohl ich ein halbes Jahr lang in einer depressiven Episode gelebt habe und nicht einen Tag in der Uni mitgearbeitet habe?

Die Sache ist die; eigentlich könnte ich es in der zweiten Prüfungsphase im August noch einmal versuchen, aber ich bin in Japan. Ich bin in Japan und ich habe ein Praktikum und ich arbeite hier, in Shizuoka, in Japan und fuck you, mein Japanisch ist gut. Es ist so gut, dass ich hier keine Probleme habe in einem Immobilienfirma zu arbeiten. Klar, ich kann nicht genug Kanji lesen und schreiben, aber es ist 2018. Wenn ich etwas nicht lesen kann, dann google ich es. Dann frage ich nach. Dann nutze ich meine Kanji App.

Diese eine verschissene Prüfung definiert mich nicht! (Doch das tut sie).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.