KAY SAFONOV

七転び八起き – Fall seven times and stand up eight

Zweite Korea-Woche in Bonn

| 2 Kommentare

Vom 23. September bis zum 27. September fand in Bonn die zweite Korea-Woche statt. Organisiert wurde das ganze von der Außenstelle der südkoreanischen Botschaft in Bonn und der Bundesstadt Bonn. Ich habe davon eher zufällig erfahren, weil ein Flyer davon für die Leute die Begleitfach Koreanisch machen in unser Gruppe für die Erstis Asienwissenschaften gepostet wurde. Yay. Das Programm ging am Freitag mit einem Film los. “The Admiral – Roaring Currents” konnte im Kino Sternlichtspiele kostenlos angesehen werden. Allerdings musste man sich vorher per Mail anmelden, was ich dann auch gleich gemacht habe.

mini-img-20160924-wa0039Der Abend im Kino wurde eröffnet durch den koreanischen Generalkonsul der eine kleine Rede gehalten hat und uns die historischen Hintergründe zum Film näher erläutert hat. Im Film ging es um den Admiral Yi Sun-Sin und die legendäre Seeschlacht von Myeongnyang. Details dazu folgen aber Morgen in einem weiteren Blogpost.  Es war auf jeden Fall interessant. Im Kino waren vor allem Koreaner und auch ein paar Japaner und ich hatte einen angenehmen Abend. Interessante Randinfo, in Bonn wohnen mehr als 400 Koreaner.

Am nächsten Tag ging es dann auf dem Marktplatz von Bonn weiter mit einem interessanten Nachmittagsprogramm. Ich habe das ganze auch in unserem Gruppenchat von unserer K-Pop Tanzgruppe gepostet und siehe da, es hat jemand gesagt, dass er mich gerne dort treffen würde! Also habe ich an diesem Samstag Sasa kennen gelernt. Wir hatten eine Menge Spaß und haben unsere gemeinsame Liebe für Selfies und andere Dinge entdeckt und es war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die jetzt schon zwei Wochen andauert. Eigentlich bin ich nicht die Schnellste wenn es um das Schließen von Freundschaften geht, aber manchmal macht es einfach Klick. Ich liebe das.

mini-img-20160924-wa0018Das Programm an dem Nachmittag war auch echt interessant und wir hatten eine Menge Spaß bei den Vorführungen. Es gab tradionelle Tänze zu bestaunen, zwei verschiedene und extrem beeindruckende Taekwondo-Vorführungen und vor allen Dingen, jede Menge Vergnügen.

Danach ging es noch mal ins Kino. Zum einen gab es den Film “C’Est Si Bon” und zum anderen den Film “Dong-Ju – The Portrait of a Poet” zu sehen. Eigentlich waren die beiden Vorstellungen schon voll, aber wir durften warten bis es anfing und schauen ob noch zwei Plätze frei bleiben. Und ja, es waren Plätze frei! Also durften wir die beiden Filme schauen und ihr könnt ja mal schauen; ich habe dazu schon zwei Beiträge geschrieben. Bei “C’Est Si Bon” sind bei Sasa die Tränen geflossen und bei “Dong-Ju” bei mir. Es war ein wundervoller Abend.

Die zweite Korea-Woche in Bonn hat eine Menge Spaß gemacht und ich bin auf jeden Fall wieder dabei, wenn es nächstes Jahr wieder soweit ist. Ganz ist damit das koreanische Programm aber nicht abgeschlossen, am 20.Oktober hält der Autor Sung Suk-Je eine Vorlesung und steht dann zum Autorengespräch bereit. Sasa und ich sind ein bisschen in der Zwickmühle, weil zum gleichen Zeitpunkt auch die Ersti-Wilkommensfeier anfängt, aber mal schauen.

Kleiner Ausschnitt aus der musikalischen Vorstellung: 

Jeonju University Taekwondo Demonstration Team: 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.