KAY SAFONOV

七転び八起き – Fall seven times and stand up eight

#1 Daigaku Imo – Universitätskartoffeln

| 1 Kommentar

Flameo, ihr lieben Kochinteressierten. Auf diesem Blog landen bloß Rezepte die ich persönlich abgesegnet und ausprobiert habe und die mindestens die Wertung; verdammt lecker, bekommen haben. Als allererstes Rezept habe ich heute für euch Daigaku Imo, was auf Deutsch so viel heißt wie Universitätskartoffeln. Es ist ein japanisches Rezept, dass vor allen Dingen von Studenten geliebt wird, weil es so einfach umzusetzen ist und trotzdem richtig lecker und sättigend ist.

mini-014Was braucht man?

  • 500 g Süßkartoffeln
  • Etwas Honig
  • Etwas Zucker
  • Etwas Sojasoße (Ich empfehle die original Japanische von der Marke Kikkoman)
  • Sesamkörner (weiß oder schwarz)
  • Öl zum frittieren

Wie wird es gemacht?

  1. Zu erst die Kartoffeln in mundgerechte, Stäbchen fassbare, Stückchen schneiden und waschen. Die Süßkartoffeln werden nicht geschält.
  2. In einer Pfanne wird Öl zum frittieren erwärmt, dazu gebt ihr dann nach Belieben Zucker und Honig. Ich empfehle jeweils einige Esslöffel voll. Ihr könnt auch nur mit Honig oder Zucker arbeiten, aber mir hat die Kombination immer am liebsten geschmeckt. Dazu gibt man dann noch zwei-drei Esslöffel Sojasoße für den Geschmack.
  3. Frittiert die Süßkartoffelstückchen bis sie goldbraun sind. Wenn es soweit ist, legte man sie am besten auf ein paar Küchentücher zum trocknen und in ein Küchensieb. Vorsichtig, die Kartoffelstückchen sind sehr klebrig.
  4. Garniert die Kartoffelstückchen mit Sesam und genießt die Daigaku Imo gleich warm oder erst nach abkühlen. Ich empfehle warm, man kann wenn man gekostet hat sowieso nicht mehr aufhören.

Lasst es mich wissen, wenn ihr das Rezept ausprobiert habt und ob es gelungen ist. Ich hoffe es schmeckt euch! Guten Appetit!

Ein Kommentar

  1. Pingback: #2 Okonomiyaki - Gemüsepfannkuchen - Katias Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.